Gedankenstaub

Zahlreich wie Staub und frei : Meinung und Gedanke

Mit Gewalt zur Sexualkunde

Ordnungsamt zerrt Kind mit Gewalt zur „Sexualerziehung“ in die Schule

Epoch Times2. Juli 2015 Aktualisiert: 7. April 2017 6:44

„Staatlicher Zwang zur „Frühsexualisierung“ führte dazu, dass ein 10-Jähriger mit Gewalt aus seinem Elternhaus gezerrt und in die Schule verfrachtet wurde… „

Ist das noch zu fassen ? Zum einen bin ich der Auffassung, das wir ( meine Frau und meine Wenigkeit ) unseren Jungen sehr gut in die Bahn des Lebens bringen konnten ohne das dazu Broschüren und spezielle Sexual-Früherziehung von Nöten gewesen seien.

Warum scheint es eigentlich nunmehr Verwerflich, das Kinder sich frei in ihrem Spieltrieb entwickeln dürfen ? Ganz in ihrem eigenen Tempo ? Seitens der Regierung geht man ja schon offen mit dem Thema um, sexuelle Betrachtungen / „Erziehung“ vom ersten Lebensalter an mit einzubeziehen. Dazu gibt es eigens erstellte Broschüren, die ich als PDF hier ebenfalls zur verfügung stelle.

Wie kann das sein, das man offenbar davon ausgeht, dass auch Zehnjährige wissen sollten, wie man verhütet – also das eindeutig Minderjährige / Kinder, schon sexuelle „Erfahrungen“ machen dürfen (sollen / müssen ??? )

Zum anderen stelle ich mir einmal mehr die Frage ob es in Deutschland immer ein „zweites Mass“ geben muss, nach swelchem gemessen / bemessen wird wie man Tolleranz und Religionsfreiheit ausübt.

Denn in dem hier vorgestellten Artikel aus der Epoch Times , scheinen die Eltern meines erachtens nach zur „Gemeinden-Vereinigung der Evangeliumschristen-Baptisten in Deutschland“ zu gehören. An welche man sich dann scheinbar auch gewandt hat um hier Hilfe zu erhoffen. Denn : „Da die Sexualerziehung, die die Lehrerin ihrem Kind vermitteln wollte, geradezu gegensätzlich zu den Wertvorstellungen der Erziehungsberechtigten ist, die die biblische Auffassung vertreten, dass Ausleben der Sexualität nur für die Ehe bestimmt ist und ein jedes, auch „ungeplantes“ Menschenleben wertvoll und schützenswert ist, sahen sie sich gezwungen, ihr Kind in der Zeit, in der die „Sexualaufklärung“ in der Schule durchgeführt würde, vom Unterricht fernzuhalten.

Gibt es Tolleranz und Religinsfreiheit nur für Islamische Eltern und derren Kinder ?

Wie wäre der Fall abgelaufen wenn es sich um ein Kind aus einer muslimisch oder jüdisch geprägten Familie stammen würde ?

Würde man dort ebenfalls mit Ordnungsamt und Polizeiaufgebot, Hausverbot und Schulzwang durchsetzen ? – Ich denke eher Nein. Hier würde man den „Aufwand“ und das Mediale Getöse gegeneinander aufwiegen und sich entschließen „Tollerant“ zu sein.

Nein, ich will hier nicht die Gelegenheit nutzen um zu hetzen, sondern lediglich aufzeigen wie Abstrus und unnötig hart ein solches Vorgehen ist. Denn wer sich einmal mit dem Thema „Beschneidung“ befasst, findet sich recht schnell wieder im Bereich der sexuellen Früherziehung, bei Kindern und Handlungen gegen ihrem Willen. Suchworte zur Recherche : Urteil Beschneidung Kind – da kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Hier ein kleines Beispiel von unfassbar vielen

Ebenfalls bitte ich einmal aktuelle politische Entscheidungen mit einzubeziehen, wenn es um die sogenannte „Kinderehe“ geht. Denn auch dies ist nach meinen Ethischen und Moralischen Wertevorstellungen ein Unding. Aber wen kümmert es schon welche Ethik und Moral ich lebe oder welche Kindeserziehung ich halt genoss ?

Ike

Schlussbemerkung Das von uns hier bereitgestellte Material soll rein der öffentlichen Bildung und zur Anregung geistiger Auseinandersetzung dienen. Dieses Material wird rein zum Zwecke der Kritik, der Stellungnahme, der Berichterstattung, der Bildung und der Wissenschaft zur Verfügung gestellt und stellt daher keine Urheber,- Rechtsverletzung dar. Insofern es uns möglich ist, werden wir immer die original Quellen und Urheber benennen.

Auf die Gestaltung und Inhalte der gelinkten Seiten und/oder angehängten Dateien und/oder weiterverarbeitung der personenbezogenen/persönlichen Daten hat der Seitenbetreiber von Gedankenstaub keinerlei Einfluss und distanziert sich hiermit ausdrücklich und macht sich diese auch nicht zu Eigen. Es wird keinerlei Haftung für eventuelle Schäden, gleich welcher Art, die durch die Nutzung bereitgestellter Information entstehen könnten, übernommen.

Grundgesetz Artikel 5 (1) 1 Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. 2 Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. 3 Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) 1 Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. 2 Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.
https://dejure.org/gesetze/GG/5.html

Kommentare sind geschlossen.